Bundesehrenpreis 2017

(DLG). Die Metzgerei Heindl aus Untergriesbach ist jetzt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit dem Bundesehrenpreis in Gold ausgezeichnet worden. „Das ist die höchste Ehrung, die ein Unternehmen der Fleischwarenbranche für seine Qualitätsleistungen erhalten kann“, lobten die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth und Dr. Diedrich Harms, Vizepräsident der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), bei der feierlichen Preisverleihung im Berliner Meistersaal.



Die Bundesehrenpreise werden jährlich an zwölf Unternehmen der deutschen Fleischwarenbranche vergeben. Diese haben im Vorjahr die besten Ergebnisse bei den umfangreichen Experten-Tests der DLG-Qualitätsprüfungen erzielt. Beeindruckend bei der Metzgerei Heindl ist nicht nur der hohe Qualitätsstandard des Sortiments, sondern auch die nachhaltige Qualitätsorientierung.

„Wer zum 21. Mal den Bundesehrenpreis erhält, dokumentiert eindrucksvoll, dass er zu den Spitzenbetrieben in Deutschland gehört und als Genussbotschafter richtungsweisende Maßstäbe setzt, die andere inspirieren“, so der DLG-Vizepräsident. „Bleiben Sie Ihrem nachgewiesenen Bekenntnis zu Qualität treu. Denn Spitzenqualität begeistert auch in Zukunft Ihre Kunden.“

Verleihung Bundesehrenpreis 2017

Die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth (rechts) überreicht gemeinsam mit DLG-Vizepräsident Dr. Diedrich Harms (links) Urkunde und Medaille an Inhaber Hans Heindl.
(Foto: DLG)